Rechte Gewalt und rassistischer Terror in der BRD – Ein Vortrag über organisierte deutsche und türkische Rechte

Rechte Gewalt und rassistischer Terror in der BRD

Ein Vortrag über organisierte deutsche und türkische Rechte

Wir erleben aktuell eine neue Welle organisierter rechter Gewalt und rassistischen Terrors, die seit den frühen 1990er Jahre nicht mehr in der BRD vorhanden war. Die stark ansteigende Entwicklung rechtsterroristischer Strukturen alarmiert uns und zwingt uns zum Handeln. Die Aufforderung „Wehret den Anfängen!“ gilt schon lange nicht mehr. Wir sind mittendrin. Das Bündnis „Duisburg stellt sich quer“ und die Hochschulgruppe YXK Duisburg-Essen (Verband der Studierenden aus Kurdistan e.V.) laden daher am 9. März 2017 ein zu einer Diskussionsveranstaltung über die Gewaltbereitschaft und den wachsenden Terror gegen Flüchtlinge und Migranten durch die extreme Rechte und deren Strukturen in der BRD. Schwerpunkt werden neofaschistische Organisationen, wie bspw. NSU und die türkische Rechte bzw. die „Grauen Wölfe“ sein.

Wie handlungsfähig bzw. gefährlich sind deutsche und türkische Neofaschisten und was unterscheidet sie voneinander? In welchen Städten NRWs sind sie überhaupt und in welcher Form aktiv? Welches Umfeld haben sie und wie ist ihr Verhältnis zum Verfassungsschutz bzw. zum türkischen Staat?

Der Vortrag wird einen Überblick über die rassistische Entwicklung in der BRD geben und hierbei auch Beispiele benennen. Es referiert Dr. Kemal Bozay, Politik-, Erziehungs-, und Sozialwissenschaftler und Co-Autor des Buches „Die haben gedacht, wir waren das – MigrantInnen über rechten Terror und Rassismus.“

Donnerstag, 9. März 2017, 18:30 Uhr

Hörsaal LB 134, Lotharstraße 65, 47057 Duisburg

Campus Duisburg der Universität Duisburg-Essen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.